Über uns​

DAS GIPFÖHIT-TEAM​

Der Gipföhit Hütte

Die Gipföhit Hütte liegt ca. auf 1900m Seehöhe und wurde 2007 neu errichtet. Durch Fleiß und gute Qualität ist es uns bereits 2008 gelungen, eine der besten Hütten im gesamten Gebiet der Kitzbühler Alpen zu werden.

Die nächste Auszeichnung erfolgte dann im Jahre 2010 aus der die Hütte als zweiter Sieger beim Großen Ski Area Test (Frankreich, Schweiz, Italien, Österreich, Slowenien) hervorging.

Seit 2010 sind wir auch eine der ersten Genusshütten in Tirol und somit ein Partnerbetrieb der Genussregion Österreich.

Wir verarbeiten ausschließlich Qualitätsprodukte wie zum Beispiel Rindfleisch vom zarten Tiroler Grauvieh oder Kartoffeln aus dem Oberinntal oder Nordtiroler Gemüse. Rüben aus der Wildschönau und natürlich viele beliebte Köstlichkeiten aus den österreichischen Genussregionen.

Wir sind darum bemüht, dass Sie sich bei uns wohlfühlen, unser freundlicher und schneller Service am Tisch soll dazu beitragen.

Für Ihren werten Besuch bedanken wir uns recht herzlich und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen als Stammgast bei uns auf da Hit.

Stefan Thaler - Gipföhitwirt

Stefan Thaler ist im Herzen ein waschechter Tiroler. Geboren 1966 in Thierbach Wildschönau, wuchs er auf dem elterlichen Bauernhof auf. Hier wurde seine Liebe zum guten Leben und zur echten Tiroler Hausmannskost seiner Mutter geboren. Diese echte Tiroler Küche findet man auch heute noch in der Küche des Gipföhits.
Im Alter von 18 Jahren begann Stefan in der Küche der Schatzbergalm zu arbeiten. Er lernte schnell und durfte schon bald kleine Arbeiten wie das Zubereiten von Pommes frites übernehmen. Schließlich durfte er bei der Imbisstheke tätig sein. Als Bobo’s Treff (wo sich heute die Holzbar an der Bergstation befindet) entstand, war es klar, dass Stefan es führen sollte. Er tat dies mit großem Erfolg und Leidenschaft von ’99 bis ’03. Hier entwickelte er seine Leidenschaft für die Gastronomie und lernte, wie man einen Gastronomiebetrieb erfolgreich führt.
Während seiner Zeit bei Bobo’s Treff kamen ihm die ersten Ideen, sein eigenes Lokal zu gründen. Er stellte fest, dass es einen echten Bedarf für eine Skihütte mit Service gab, weg von der Selbstbedienung, die in Skigebieten seit Jahrzehnten die Norm war. Das war es, was auf dem Schatzberg noch fehlte. Seit Anfang 2000 hatte Stefan bemerkt, dass der Wintertourismus in der Wildschönau extrem schnell wuchs und dass das bisherige Angebot einfach nicht mehr ausreichte. Eine nicht zu große, aber auch nicht zu kleine Skihütte mit echter Tiroler Atmosphäre, die weit über die Grenzen Tirols hinaus bekannt ist, das war es, was fehlte.
Die Idee des Gipföhit wuchs immer mehr und wurde schließlich mit der großen Eröffnung im Dezember 2007 Wirklichkeit.
Seither definiert die Gipföhit einen neuen Standard für Tiroler Skihütten und steht seit Jahren für Qualität und Gemütlichkeit.

Das Gipföhit-Team

Ein Wirt ist nichts ohne seine Mitarbeiter, und das merkt man dem Gipföhit-Team deutlich an. Viele sind seit mehr als einem Jahrzehnt dabei und stammen aus der Wildschönauer und Alpacher Gegend.

Deshalb kennen die meisten Mitarbeiter die vielen Stammgäste des Gipföhit seit Jahren und wissen oft schon, was sie bestellen wollen, bevor der Gast überhaupt Platz genommen hat.

Dies ist einer der vielen Gründe, warum das Gipföhit-Team dafür bekannt ist, den Gästen das Gefühl zu geben, dass sie wie alte Freunde empfangen werden.

2006
17. Jul 2007
Geburtsstunde Gipföhit
Spatenstich

Im Juli 2007 wurde schließlich der erste Spatenstich für den Gipfhöhit gesetzt. Der Transport aller Baumaterialien auf den Schatzberg war eine logistische Meisterleistung die in kürzester Zeit volbracht wurde.

8. Dezember 2007
Eröffnung Gipföhit
Erste Eröffnungstag

Am 8. Dezember war es dann endlich soweit, der Gipföhit war bereit für die Eröffnung. Das noch am Vorabend um 2.00 uhr die Vorhänge montiert worden sind, hatte niemand um 9.00 in der Früh bei der Eröffnung erahnt. Wenn um 11.00 Uhr unerwartet der Strom ausfällt, war zufällig ein Elektriker von Elektro Stadler zur Stelle, der das Problem schnell lösen konnte und zum Retter des Tages wurde.
Die Eröffnung war dann doch ein Riesenerfolg und setzte den Start für eine erfolgreiche Saison der Gipföhit.

März 2007
Erster Tourengeherball
Legendärer erster Tourengeherball

Die Tourengeher-Abende auf dem Gipföhit sind mittlerweile legendär, aber alles begann mit dem ersten in der Wintersaison 2007/08. Sie war die erste ihrer Art in Tirol und setzte einen echten Trend, den seither viele Skihütten übernommen haben. Er findet immer bei Vollmond im März statt und ist für die Bewohner der Wildschönau und Alpbachs, aber auch weit darüber hinaus, ein echtes Pflichtprogramm im Winter. Es ist der Abschluss der Wintersaison und ein Dankeschön an die treuen Gäste. Sie kommen aus ganz Tirol, um diesen Abend auf der Gipföhit zu genießen.

Winter 2012
2 Skigebieten werden 1
Verbindungsbahn Alpach
ski-juwel-verbindungsbahn

Mit dem Zusammenschluss der beiden Skigebiete haben das Alpbachtal und die Wildschönau ihren Weg in eine gemeinsame Zukunft angetreten. Das Skigebiet erhielt den schillernden Namen "Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau".
Durch die Zusammenlegung der beiden Skigebiete war es nun auch den Besuchern des Alpbacher Skigebiets möglich, die köstliche Küche und die Gastfreundschaft des Gipfohit zu genießen. Innerhalb kürzester Zeit wurde sie zu der Skihütte, auf der man eingekehrt sein musste, sonst wäre man nicht im Skiurlaub gewesen. Dadurch wuchs das Gipföhit-Team in kürzester Zeit von 14 auf mehr als 24 Mitarbeiter.

Sommer 2014
Ranggeln am Berg
Ranggeln Wildschönau vs Alpach

Unter Ranggeln (Ranggln) versteht man eine Untersportart des Ringens mit langer Tradition im Ostalpenraum.
Im Sommer 2014 hat der Gipföhit diese Tradition wieder auf den Berg geholt und einen Ranggel-Wettbewerb zwischen der Wildschönau und Alpbach organisiert. Der Tag war ein großer Erfolg und viele Besucher waren gekommen, um die Teilnehmer zu ermutigen und zu feiern.

05. Dezember 2017
Schatzbergbahn
Projekt: Schatzbergbahn NEU

Am 08. Dezember ist mit über 4000 Meter Länge eine der längsten Einseilumlaufbahnen Österreichs – die neue Schatzbergbahn in Auffach - in Betrieb gegangen. Schneller, komfortabler und ohne lange Wartezeiten werden Gäste künftig von Auffach auf den Schatzberg gelangen.